Für wen lohnt sich diese Vorsorge?

Eine betriebliche Altersvorsorge eignet sich für alle Arbeitnehmer, die in einem Unternehmen beschäftigt sind. Allerdings ist diese Art der Vorsorge nicht für alle zugänglich, da es hierbei bestimmte Bedingungen gibt, was zum Beispiel die Betriebszugehörigkeit angeht. Doch wer einen Anspruch hat, kann von der Vorsorge auf jeden Fall profitieren. Besonders die Möglichkeit der Entgeltumwandlung, wo bereits mit kleinen monatlichen Beträgen ein starker Spareffekt zu Stande kommt. Besonders wenn dabei der steuerliche Effekt einsetzt, ist diese Art von betrieblicher Altersvorsorge nur zu empfehlen.

Was passiert beim Wechsel des Arbeitgebers?

Sollte ein Arbeitnehmer im Laufe seines Berufslebens den Arbeitgeber wechseln, so gehen seine betrieblichen Vorsorgemaßnahmen nicht verloren. In den meisten Fällen ist es überhaupt kein Problem sein angesparten mit rüber zum neuen Arbeitgeber zu nehmen. Ein Gesetz aus dem Jahre 2005 bietet dazu zwei Maßnahmen an. Die erste Variante stellt eine Übernahme dar, wo der neue Arbeitgeber die bisherige betriebliche Altersvorsorge komplett übernimmt und weiterführt. Eine andere Möglichkeit stellt eine Übertragung dar, wo die bisher gezahlten Beiträge beim neuen Unternehmen weitergeführt werden, allerdings es sich dabei um einen anderen Weg der Durchführung handelt. Außerdem hat der Arbeitnehmer die Möglichkeit seinen bestehenden Vertrag ruhen zu lassen, so dass aus den Anwartschaften nichts verloren geht. Bei einigen Varianten besteht zudem die Chance die betriebliche Altersvorsorge ganz privat weiter führen zu können.

Vorgehensweise

Bevor eine betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen wird, sollten einige Fragen geklärt werden, wie zum Beispiel was eine solche Maßnahme am Ende der Laufzeit finanziell einbringt und welche Beiträge gezahlt werden müssen. Zudem ist es wichtig genau zu erfahren, wie die Durchführung durch den Arbeitgeber abläuft und welche Zuschüsse evtl. dazu kommen. Zu Prüfen gibt noch den Aspekt, in wie weit sich ein solcher Abschluss für den Arbeitnehmer lohnt. Was bringt zum Beispiel eine Entgeldumwandlung und welche steuerlichen Vorteile springen dabei raus. Bevor ein Vertragsabschluss beim Arbeitgeber erfolgt, sollten alle wichtigen Punkte geklärt sein. Bei der jährlichen Steuererklärung muss diese Form der Altersvorsorge immer mit angegeben werden, um steuerliche Vorteil ausnutzen zu können.

Bleiben Sie auf dem neusten Stand!

Bleiben Sie auf dem neusten Stand!

Wir informieren Sie zuverlässig über die aktuellsten Themen rund um Versicherung und Finanzen.

You have Successfully Subscribed!