Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Stuttgart

  1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung
  2. Warum braucht man eine Berufsunfähigkeitsversicherung
  3. Was sind die Gründe für eine Berufsunfähigkeitsversicherung
  4. Fallbeispiel: Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten
  5. Nachversicherungsgarantien in der Berufsunfähigkeitsversicherung
  6. Berufsunfähigkeitsversicherung mit Vorerkra
  7. Online Risikoprüfung Berufsunfähigkeitsversicherung
  8. Für welchen Zeitraum benötigt man eigentlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung ?
  9. Wie hoch sollte meine Versicherungssumme sein?
  10. Muss mich ein Arzt untersuchen? Was wird dann untersucht?
  11. Kann ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen?
  12. Kann ich die Beiträge für meine Berufsunfähigkeitsversicherung  nachträglich erhöhen oder senken?
  13. Gibt es bei der Berufsunfähigkeitsversicherung eine Beitragsrückerstattung?
  14. Macht die Kombination mit einer Unfallzusatzversicherung Sinn?
  15. Lässt sich die Berufsunfähigkeitsversicherung anderen Versicherungen kombinieren?
  16. Müssen meine Hinterbliebenen auf die Auszahlung der Berufsunfähigkeitsversicherung Erbschaftssteuern bezahlen?
  17. Warum werden Raucher anders eingestuft als Nichtraucher oder Pfeifenraucher

 

 

1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung

 

Der Begriff Berufsunfähigkeit wird folgendermaßen definiert:

Die Berufsunfähigkeit gilt als eigentreten, wenn aufgrund einer gesundheitlichen und langfristigen Beeinträchtigung in Folge einer Krankheit, eines Unfalls oder wegen Invalidität die aktuelle Tätigkeit nicht mehr ausgeübt werden kann. Laut aktueller Rechtssprechung ist die Beeinträchtigung langfristig, wenn diese die Ausübung des Berufs für 3 Jahre oder länger verhindert.

Eine Abstufung kann darin bestehen, dass Ihr gesundheitlicher Zustand lediglich den bisherigen Beruf unmöglich macht, Sie jedoch in einer anderen Tätigkeit durchaus noch eingesetzt werden können.

2. Warum braucht man eine Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähhigkeitsversicherung Bandscheibenvorfall

Nach einem schweren Bandscheibenvorfall ist es fast unmöglich eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen

Wenn man sich körperlich topfit fühlt kann man sich nicht vorstellen, dass es anders sein kann. Wenn dann eine schwere Krankheit kommt war es das ganz plötzlich mit dem Arbeiten. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann jetzt helfen. Eigentlich ist diese Absicherung unverzichtbar, doch nur jeder fünfte hat einen Vertrag. Warum ist das so?

Wenn es um das Thema Versicherung geht dann schalten viele Deutsche automatisch in eine Art Abwehrhaltung. Warum monatlich Geld bezahlen und am Ende kommt nicht mal etwas dabei raus. Das Unverständnis ist groß. Obwohl sich Versicherer und Verbraucherschützer in diesem Punkt einig sind, dass jeder eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben sollte hat in Deutschland nicht mal jeder fünfte einen Vertrag. Aber was sind die Gründe dafür, dass so viele Menschen keinen Vertrag abschließen? Vor allem viele Missverständnisse:

1.  Ich bin zu alt für eine Berufsunfähigkeitsversicherung / Ich bin zu jung für eine Berufsunfähigkeitsversicherung

Über 40 % der Personen die sich vorstellen können eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen tuen dies nicht, weil sie sich entweder zu jung oder zu alt fühlen einen solchen Vertrag abzuschließen. Es empfiehlt sich schon in jungen Jahren, am besten als Schüler oder als Student, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen weil es wesentlich günstiger ist und der Gesundheitsstatus es oft noch problemlos ermöglicht. Mit jedem Lebensjahr steigt die Wahrscheinlichkeit einer Vorerkrankung an und es wird immer schwerer eine Police zu bekommen. Wer z.B. einen Bandscheibenvorfall erlitten hat bekommt schnell Schwierigkeiten einen geeigneten Vertrag zu finden. Entweder gibt es dann Ausschlüsse oder einen Risikozuschlag in der Berufsunfähigkeitsversicherung.

 

2. Leistungen vom Staat bei Berufsunfähigkeit

Alle Sozialversicherungspflichtigen Angestellten die vor 1961 geboren sind haben Anspruch auf eine Berufsunfähigkeitsrente. Doch die Zeiten haben sich geändert. Seit 2001 ist die BU nicht mehr Teil des gesetzlichen Schutzes. Heutzutage hat man nur noch den Anspruch auf die staatliche Erwerbsminderungsrente, allerdings nur, wenn man länger als 5 Jahre sozialversicherungspflichtig tätig war. Meist ist die Erwerbsminderungsrente aber niedriger als Hartz 4 Niveau. Zudem kommt, dass es sehr schwer ist die Erwerbsminderungsrente zu erhalten, da man erst erwerbsgemindert ist, wenn man garnichts mehr arbeiten kann.

3.  Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt sowieso nicht

Fast 75 % der Menschen denken, dass die Versicherung sowieso nicht zahlt wenn man berufsunfähig wird. Knapp 40 Prozent denken, dass ein selbst verschuldeter Unfall im BU Fall nicht mitversichert ist. Beide Thesen sind allerdings falsch. Ein guter Anhaltspunkt sind die Klagequoten der Versicherer bei BU Fällen. Sie sind ein Indiz dafür wie oft es Streitigkeiten vor Gericht gibt. Bei den großen Gesellschaften ist die Klagequote ca. 4 %. Es ist sehr wichtig bei Abschluss die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß zu beantworten. Somit sollte es im Fall der Fälle keine Probleme geben.

4. Ich werde sowieso nicht berufsunfähig

Der Gedanke daran schwer krank zu werden wird von den meisten Menschen verdrängt.  Unglücke im Bekanntenkreis werden verdrängt und man kann sich nicht vorstellen, dass einem selbst was passiert. 50 % der Deutschen denken so, doch das ist eine Fehleinschätzung! Jeder 5. Deutsche wird heutzutage berufsunfähig und scheidet frühzeitig aus dem Berufsleben aus. Nur selten ist ein Unfall der Auslöser, meist sind es psychische Gründe

5.   Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist viel zu teuer

Für viele Menschen ist die Berufsunfähigkeitsabsicherung zu teuer. Da es sich um eine Risikoabsicherung handelt ist das Geld am Ende der Laufzeit weg und es wird kein Beitrag zurückerstattet. Wenn man allerdings überlegt was es die Versicherung kostet wenn z.B. ein 30 jähriger berufsunfähig wird so relativiert sich diese Sicht wieder Es können schnell mehrere Millionen an Versicherungsleistungen zusammen kommen. Zudem gibt es mittlerweile viele günstige Möglichkeiten sich zu versichern und Angestellte haben z.B. die Möglichkeit eine Betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen die wesentlich günstiger ist.

6.    Ist es so schimm berufsunfähig zu sein?

Eigentlich ist es doch ein ganz netter Gedanke: wenn man berufsunfähig ist kriegt man jeden Monat Geld und kann seine freie Zeit mit schönen Dingen nutzen.

Fast 40 % der Deutschen glauben, dass Ihre Lebensqualität durch eine Berufsunfähigkeit nicht sinken wird. Das ist allerdings ein Irrtum. Wenn man seinen Job nicht mehr ausüben kann ist die Existenz sehr schnell bedroht. Das Familieneinkommen wird geringer, Kredite und andere Verpflichtungen bleiben jedoch und oft ist die Zahlung dieser Verpflichtungen im Falle der Berufsunfähigkeit in Gefahr. Der bisherige Lebensstandard kann meist nicht aufrecht erhalten werden. Außer eine BU sorgt für eine ausreichende Rente.

7.  Ich bin doch geschützt

Fast 75 % der Deutschen denken, dass Sie gegen Berufsunfähigkeit abgesichert sind obwohl Sie es garnicht sind. Es wird auf die Lebensversicherung oder Unfallversicherung vertraut. Allerdings bietet nur die Berufsunfähigkeitsversicherung einen angemessenen Schutz wenn man nicht mehr arbeiten kann.

3. Was sind die Gründe für eine Berufsunfähigkeitsversicherung

Laut GDV ( Gesamtverband der Versicherungswirtschaft) sind psychische Erkrankungen und Nervenkrankheiten die Hauptursache warum Menschen berufsunfähig werden. Zu dieser Erenntnis kommt die Ratingagentur Morgen & Morgen. Demnach sind die Nervenkrankheiten mit 29 % aller Leistungsfälle noch vor den Erkrankungen des Skelett- und Bewergungsapparates und den Krebserkrankungen

 

Berufsunfähigkeitsversicherung und Gründe für Berufsunfähigkeit

Ursachen für Berufsunfähigkeit

 

 

20 % mehr Leistungsfälle in den letzten 5 Jahren

Die Leistungsfälle haben sich in den letzten Jahren von 34000 auf über 42000 Fälle pro Jahr gesteigert berichtet Morgen & Morgen.

Für Versicherer, Verbraucher und Vermittler zählt die Berufsunfähigkeitsversicherung schon lange zu den wichtigsten Policen überhaupt und ist Bestandteil jeden Beratungsgesprächs.

Laut GDV gibt es in 2014 ca 17 Millionen Verträge zur Absicherung der Berufsunfähigkeit

Gründe für Berufsunfähigkeit

 

Berufsunfähigkeit Gründe

 

4.  Fallbeispiel: Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten

 

Ausgangssituation: Welche Berufsunfähigkeitsversicherung ist für Studenten sinnvoll

  1. Studenten in den Bereichen Maschinenbau/ Ingenieurwesen und anderen technischen Studiengänge
  2. Studenten in den Bereichen  Wirtschaftswissenschaften/ Sozialwissenschaften
  3. Studenten aller Geisteswissenschaftlichen Studiengänge
  4. Studenten der Informationstechnologie

Fragen:

1. Noch bin ich Student, was für einen Beruf ich später ausübe, ist noch unklar. Wie ist hier Berufsunfähigkeit festgelegt?
Wie definiert die Versicherung, welchen Beruf ich später im Falle einer BU noch ausüben kann?
Besteht hier automatisch, sobald ich den zuletzt ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben kann, die BU?

Diese Fragen kann man am besten anhand der Bedingungen eines ausgewählten Anbieters beantworten:
Definition Berufsunfähigkeit bei Studenten:

Vollständige Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn der Versicherte infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich sechs Monate ununterbrochen außerstande ist, seinen zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen ausgestaltet war, auszuüben. Liegt ein Kräfteverfall im vorstehenden Sinne vor, leisten wir sowohl bei altersentsprechendem als auch bei mehr als altersentsprechendem Kräfteverfall. Die Tätigkeiten von Hausfrauen/-männern, von Schülern, Studenten und Auszubildenden sehen wir als Beruf an. Wir verzichten auf eine abstrakte Verweisung

 

2. Häufig ist davon die Rede, dass man als Student erstmal mit geringen Beiträgen „in das System einsteigen“ soll, um dann später aufzustocken. Ist das denn überhaupt uneingeschränkt möglich? 

Bei Abschluss einer BU während eines Studiums ist es in der Tat darauf zu achten, dass der spätere und heute noch nicht designierte Beruf nach Uniabschluss mitversichert ist wie z. B. bei der Alten Leipziger oder der VPV. Nachversicherungsoptionen gibt es heutzutage in den meisten Verträgen. Die meisten laufen um das 50. LJ aus.

Eine Aufstockung der BU ohne neue Gesundheitsfragen ist zu mehreren Anlässen möglich, z.B.

  1. Berufseinstieg
  2. Beförderung
  3. Gehaltserhöhung
  4. Heirat
  5. Hauskauf/ Hausfinanzierung / Wohnungsfinanzierung
  6. Kinder
  7. usw.   …

Der Abschluss weiterer BU Verträge ist auch jederzeit möglich solange die gesundheitlichen Bedingungen erfüllt werden.

 

3. Welche Versicherer kannst du mir vorschlagen?

Mit geringen Beiträgen in das System einzusteigen ist z.B. bei der VPV möglich:

 

Da zahlt man in den ersten 5 Jahren 40 % des Beitrages und erst ab dem 11. Jahr 100 %. Die Smart Variante ist über die Gesamtlaufzeit minimal teurer wie die klassische Variante, macht aber durchaus Sinn da man als Student normalerweise nicht so hohe Einnahmen hat.

 

4. Ansonsten umwirbt mich gerade z.B. die XY- Renditebank  ganz heftig und wollen mich auch unbedingt mal zu einem Beratungsgespräch einladen. Was für Fragen sollte ich hier denn unbedingt stellen?

Wichtig bei dem Gespräch mit der „XY“  ist die gezielte Frage nach dem Beruf bei Abschluss des Studiums. Zwingend notwendig ist am Ende die Abgabe eines sog. VVG konformen Angebotes. Hier ist das Bedingungswerk enthalten sowie der Ausweis der Netto- sowie der Bruttoprämie. Letztere wird oftmals nicht ausgewiesen und die Differenz zur Nettoprämie sollte nicht allzu hoch sein, da der zu zahlende Betrag mit der Zeit steigen kann. ( Bruttobetrag abzüglich der Überschüsse der Gesellschaft = Nettobeitrag = zu zahlender Beitrag)

Im worst case bis zur bruttoprämie und auch darüber hinaus, sofern im Vertrag kein Verzicht auf Paragraph 163 VVG vorhanden ist.

Zur XY Bank: Meines Wissens bietet die XY Bank ausschließlich Produkte der Spardichreichkassenversicherung an und die schneidet laut Stiftung Warentest nicht unter den Top 10 ab. ( Infos dazu auf Anfrage per Telefon oder eMail)

 

 

5. Nachversicherungsgarantien in der Berufsunfähigkeitsversicherung

 

 

Unter einer Nachversicherungsgarantie in der Berufsunfähigkeitsversicherung versteht man, dass bei besonderen Ereignissen wie z.B. Jobwechsel, Heirat, Hausfinanzierung, Geburt eines Kindes oder Volljährigkeit ohne erneute Gesundheitsprüfung der Versicherungsschutz erhöht werden kann.

Wenn es diese Nachversicherungsgarantie nicht gibt so ist eine spätere Veränderung an Ihrem Vertrag meist nicht mehr möglich, voraussichtlich muss dann eine erneute Gesundheitsprüfung durchlaufen werden. Besonders junge Menschen sollten darauf achten, dass eine solche Nachversicherungsgarantie im Vertrag eingeschlossen ist, damit spätere Erkrankungen nachher nicht zu höheren Beiträgen oder Ausschlüssen führen.

Eine Anpassung der Berufsunfähigkeitsrente ist allein schon wegen der steigenden Inflation zwingend notwendig. Denn: 1000 Euro Monatsrente haben nach 25 Jahren Laufzeit eine Kaufkraft von gerade mal 500 Euro.  Um die Kaufkraft zu erhalten ist es sinnvoll in den Vertrag eine jährliche Dynamisierung mit einzuschließen.  Bei der Dynamisierung ist keine erneute Gesundheitsprüfung notwendig.

 

Nachversicherungsgarantie in der Berufsunfähigkeitsversicherung

 

Unter einer Nachversicherungsgarantie in der Berufsunfähigkeitsversicherung versteht man, dass bei besonderen Ereignissen wie z.B. Jobwechsel, Heirat, Hausfinanzierung, Geburt eines Kindes oder Vollj…

 

NACHVERSICHERUNGSGARANTIE in der BU

Da der Bedarf nach finanzieller Absicherung im Alter steigt macht es Sinn zusätzlich zu einer Dynamisierung des Vertrages eine Nachversicherungsgarantie mit einzuschließen um zukünftig flexibel zu bleiben.

Die Nachversicherungsgarantien sind je nach Versicherer auf ein vorher festgelegtes Alter begrenzt. Daher sollte man rechtzeitig prüfen wann man einer Erhöhung vornimmt

 

 DYNAMIK in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Dynamisierung hat das Ziel die Inflation auszugleichen. Dabei steigt die Rente um einen festgelegten Prozentsatz, ebenso wie die Versicherungsbeiträge. Eine weitere Gesundheitsprüfung ist nicht notwendig.

Die Dynamik kann auch ausgesetzt werden wenn man in manchen Jahren keine Erhöhung wünscht. Meist fällt die Dynamik komplett raus wenn Sie 2 oder 3 Jahre der Dynamisierung widersprechen.

Wenn man die Dynamik in den Vertrag mit einschließt muss man sich in der Regel nicht mehr um seine BU Absicherung kümmern. Das ist zwar bequem, allerdings nimmt man sich dadurch die Flexibilität.

Es besteht auch die Gefahr, dass durch die Dynamik die Beiträge so hoch werden, dass man diese nicht mehr bezahlen kann.

Die Nachversicherungsgarantie ist in diesem fall flexibler, weil Sie die Erhöhung an Ihr aktuelles Leben flexibel anpassen können.

 

 

6. Berufsunfähigkeitsversicherungen mit Vorerkrankungen

 

Wollen Sie mehr über Vorerkrankungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung erfahren und was es für Möglichkeiten gibt?

Dann klicken Sie bitte hier.

 

7. Online Risikoprüfung Berufsunfähigkeitsversicherung

Gerne prüfen wir für Sie unter welchen Voraussetzungen Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können.

Online und anonym: hier

8. Für welchen Zeitraum benötigt man eigentlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung ?

Das Endalter für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist das 67. Lebensjahr. Je niedriger das Endalter gewünscht ist desto niedriger ist der monatliche Beitrag da das Risiko für das Versicherungsunternehmen damit sinkt.

9. Wie hoch sollte meine Versicherungssumme sein?

Bei Angestellten empfiehlt sich eine monatliche Absicherung in Höhe von 90 % des Nettoeinkommens

Bei Selbstständigen sind es 70 % des Nettoeinkommens die als Absicherung empfohlen werden

10. Muss mich ein Arzt untersuchen? Was wird dann untersucht?

Eine Gesundheitsprüfung ist in der Regel erst ab einer Versicherungssumme von über 2500 Euro Rente pro Monat notwendig. Bei den meisten Gesellschaften müssen Interessenten über 50 Jahre eine große Gesundheitsprüfung absolvieren um eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen.

Der Arzt muss einen speziellen Bogen ausfüllen damit der Antrag für die Berufsunfähigkeitsversicherung eingereicht werden kann. Wenn Sie mehr über diesen Fragebogen erfahren wollen rufen Sie uns gerne an.

11. Kann ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gegen laufenden monatlichen Beitrag kann monatlich gekündigt werden. Dazu muss die Kündigung ein Monat im Voraus per Fax oder Post gekündigt werden. Es ist sinnvoll ein Einschreiben zu senden oder ein Faxprotokoll zu drucken damit im Zweifel ein Nachweis der Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung möglich ist.

12. Kann ich die Beiträge für meine Berufsunfähigkeitsversicherung  nachträglich erhöhen oder senken?

Die Erhöhung oder Senkung einer Berufsunfähigkeitsversicherung hängt von den Versicherungsbedingungen ab. Eine Erhöhung der Berufsunfähigkeitsversicherung ist im Rahmen der Nachversicherungsgarantien möglich. Sollte es keine Nachversicherungsgarantie geben so kann die Berufsunfähigkeitsversicherung nach einer erneuten erfolgreichen Gesundheitsprüfung erhöht werden. Sollte eine Senkung der BU Rente im Rahmen der Bedingungen nicht möglich sein so empfiehlt sich eine Kündigung und ein Neuabschluss wenn die Rahmenbedingungen ( Gesundheitszustand, Berufsklasse) dafür sprechen. Mehr dazu: Rufen Sie uns an.

13. Gibt es bei der Berufsunfähigkeitsversicherung eine Beitragsrückerstattung?

Um diese Frage zu beantworten muss man vorab wissen welcher Tarif abgeschlossen worden ist. Wenn Sie einen Vertrag mit Beitragsverrechnung abgeschlossen haben, dann werden die Überschüsse zur Reduzierung der monatlichen Beiträge verwendet. Es gibt auch Tarife in denen die Überschüsse angesammelt werden oder es sogar einen zusätzlichen Sparbeitrag gibt. Auch muss man prüfen ob die Berufsunfähigkeitsversicherung in Kombination mit einer Lebensversicherung, Rentenversicherung oder Risikolebensversicherung abgeschlossen worden ist. Das muss in jedem Einzelfall geprüft werden.

14. Macht die Kombination mit einer Unfallzusatzversicherung Sinn?

Das kommt auf die individuelle Situation an. In der Regel ist man als Kunde aber flexibler wenn man zwei separate Verträge abschließt, eine Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung und eine separate private Unfallversicherung.

15. Lässt sich die Berufsunfähigkeitsversicherung mit anderen Versicherungen kombinieren?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung lässt sich mit Lebensversicherungen, Rentenversicherungen, Risikolebensversicherungen und Unfallversicherungen kombinieren.

16. Müssen meine Hinterbliebenen auf die Auszahlung der Berufsunfähigkeitsversicherung Erbschaftssteuern bezahlen?

In der Regel wird die Berufsunfähigkeitsversicherung an eine noch lebende Person die berufsunfähig geworden ist ausgezahlt. Die private Berufsunfähigkeitsversicherungsrente muss nicht versteuert werden, ist also komplett steuerfrei.

Eine betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherung wird wie ein Einkommen gewertet auf das man Sozialabgaben und Steuern bezahlen muss.

17. Warum werden Raucher anders eingestuft als Nichtraucher oder Pfeifenraucher.

Die Kalkulation von Berufsunfähigkeitsversicherungen beruht auf komplexen Berechnungen, Wahrscheinlichkeiten und Erfahrungswerten die über Jahrzehnte gesammelt worden sind.

Aufgrund dieser statistischen Daten hat die Gruppe der Raucher eine erhöhte Wahrscheinlichkeit berufsunfähig zu werden.

Bleiben Sie auf dem neusten Stand!

Bleiben Sie auf dem neusten Stand!

Wir informieren Sie zuverlässig über die aktuellsten Themen rund um Versicherung und Finanzen.

You have Successfully Subscribed!